uebergriff

Übergriff – Schwarze Sulm – 16.7.2013

Presseaussendung der SULM.URI:
Eskalation an der Schwarzen Sulm

Bauherr des umstrittenen Kraftwerks attackiert wandernde AktivistInnen

Dienstag früh (16.07.2013) wanderten einige AktivistInnen in Richtung der neuen Baustelle am bestehenden Kraftwerk Goßlitz. Wenige hundert Meter vor der Baustelle trafen die Wanderer auf den Bauherrn Peter Masser in Begleitung einiger Arbeiter. Diese stiegen aus ihren Autos und begannen die ProtestcamperInnen zu fotografieren. Unerwartet versuchte Peter Masser einem filmenden Aktivisten seine Videokamera zu entreißen und warf diesen dabei zu Boden. “Ich war schockiert als Peter Masser plötzlich gewaltsam nach der Videokamera griff.”, schildert eine Augenzeugin. Schlussendlich gelang es Masser mit Hilfe seiner Arbeiter gewaltsam die Videokamera zu rauben und in seinem Auto einzuschließen. Sie verletzten dabei zwei Aktvisten an Handgelenk und Wirbelsäule. Daraufhin wurde die Polizei verständigt und Peter Massers Auto mit der geraubten Videokamera bis zu deren Eintreffen angehalten. Die Geschädigten erstatteten Anzeige und befinden sich in ärztlicher Behandlung. Das gesamte Geschehen wurde auf Video festgehalten und wird den Behörden übergeben. Trotz des schweren Schocks werden die AktivistInnen ihren Protest weiter fortsetzen und versuchen das Kraftwerk an der Schwarzen Sulm zu verhindern. Seit zwei Monaten campen die KraftwerksgegnerInnen in den drei Protestcamps Nähe Schwanberg.

SULM-URI – Unabhängige Rettungsinitiative
Rückfragen unter: kontakt@schwarzesulm.org

RICHTIGSTELLUNG & HINWEISE (auf Grund unrichtiger Behauptungen in diversen Medien)

*) Menschen, die sich legaler Weiser am 16.7.2013 am Vormittag im Wandergebiet an der Schwarzen Sulm, Naehe Kraftwerk Goslitz, aufhielten waren unserem Wissen nach ausschliesslich Privatpersonen und Menschen, die sich als Teil der Unabhaengigen RettungsInitiative (Sulm.uri) sehen.

*) Die Polizei wurde von einem angegriffenen und beraubten Aktivisten verstaendigt um eben dieses Vergehen gegen seine Person anzuzeigen und NICHT wie von Hr. Peter Masser behauptet, um einen Streit zu schlichten.
Darueber hinaus weigerte sich Hr. Masser auch nach mehrfacher verbaler Aufforderung, die erste von ihm gewaltsam entrissene Kamera, wieder an den Geschaedigten auszuhaendigen.
Weiters wurden fuenf Arbeiter von Herrn Peter Masser zugerufen. Zwei dieser Arbeiter versuchten durch physische Gewaltanwendung, die zweite Kamera (welche den erstes Uebergriff aufzeichnete) einem Aktivisten zu entreissen. Im Zuge dieser Hangreiflichkeiten wurde auch dieser Aktivist verletzt (Handgelenksprellung).

*) Hr. Masser behauptete mehrmals – auch gegenueber den gerufenen Polizisten, die Kamera behalten und versteigern zu wollen. (Videomaterial vorhanden)

*) Kamera wurde erst ausgehaendigt, nachdem Hr. Masser von der Polizei darueber informiert wurde, dass sein (Anm.: Peter Massers) Verhalten in den strafrechtlich relevanten Bereich falle. Darauf hin uebergab Hr. Masser dem Aktivist seine, nun beschaedigte Kamera. Schadensermesssung laeuft.

*) Gesichertes Videomaterial zeigt eindeutig physisch-aggressives Verhalten auf Seite des Projektwerbers Peter Masser.
(https://www.youtube.com/watch?v=QNco8d8IlRM&feature=player_embedded)

*) Alle Uebergriffe wurden zur Anzeige gebracht.